e-Card

Die medizinischen Leistungen in der Ordination werden über die Versicherungskarte der Sozialversicherungsträger, die sogenannte  e-card, abgerechnet. Eine gültige e-card gewährt den Kindern vollen Versicherungsschutz bei der Sozialversicherung.

Die Mitnahme der e-card ist bei jedem Arztbesuch des Kindes sowie auch bei allen anderen administrativen Fragen und Beratungen, wie  Impfberatung, Ausstellung von Überweisungen, Befundauskünfte etc. unerlässlich. Dazu zählt auch die Verschreibung von Medikamenten.

Bei Vergessen der e-card wird eine Kaution in Höhe von 50 hinterlegt, die Sie aber bei Nachbringen der e-card umgehend zurückerhalten. Die e-card ist innerhalb von 2 Wochen nachzubringen.

Neugeborene ohne e-card

Falls das Neugeborene beim ersten Arztbesuch noch keine e-card besitzt, ersuchen wir die Eltern eine Kaution in Höhe von 80€ zu hinterlegen bzw. einen Ersatzbelegschein des Sozialversicherträgers mitzubringen. Die e-card ist innerhalb von 2 Wochen bzw. bei Quartalsende spätestens bis zum 5. des Folgequartals nachzubringen; Bei Versicherten der SVA, BVA, KFA und VAEB  ist die gültige e-card spätestens bis zum 5.des Folgemonats vorzulegen. Die Angabe der Versicherungsnummer ohne Vorliegen der e-card ist nicht ausreichend. Die Kaution wird nach Vorlage der gültigen „e-card“ umgehend zurückerstattet, bzw. nachdem die Sozialversicherung die erbrachte Leistung nachträglich verrechnet hatte.

Internationale Auslandsversicherungskarte

Patienten aus dem EU-Raum müssen ihre europäische Krankenversicherungskarte und einen gültigen Personalausweis vorweisen und ein entsprechendes Formular E111 ausfüllen. Falls diese Unterlagen nicht vorhanden sind, werden ärztlichen Leistungen privat in Rechnung gestellt. Eine Bestätung über die Mitversicherung des Säuglings bei der Sozialverischerung eines EU Mitgliedstaates ist nicht ausreichend.